Deutsches Ozeanographisches
Datenzentrum Inventur der Heincke-Reise HE475 (DOD-Ref-No.20160147)
Inventory of Heincke Cruise HE475 (DOD-Ref-No.20160147)

Plattform
Platform
Reise-Nr.
Cruise-No.
Zeitraum
Period
Projekt
Project
Arbeitsgebiet
Working area
Heincke HE475 26.10.2016 - 05.11.2016   North Sea  

Fahrtleiter
Chief Scientist
Institut
Institute
Auslaufhafen
Port of departure
Einlaufhafen
Port of return
Stationskarte
Station map
Schiffsroute
Trackchart
Romer Miriam Universitat Bremen, Zentrum fur Marine Umweltwissenschaften Bremerhaven Bremerhaven   

Ziel der Reise / Objectives of Cruise:

Die Ausfahrt verfolgte zwei ubergeordnete Ziele: zum einen sollte eine Gerateerprobung stattfinden, zum anderen auch Daten und Proben zur wissenschaftlichen Auswertung gewonnen werden. Bei der Gerateerprobung ging es einmal um einen bislang defekten Multicorer, vorrangig aber um die ersten Seetests eines neu gebauten autonomen Unterwasserfahrzeugs ?IMGAM-AUV?. Da diese Ausfahrt bereits die vierte in das bekannte Arbeitsgebiet in der sudlichen Nordsee ist, sammeln wir zudem inzwischen wertvolle Daten zur Analyse der zeitlichen Variabilitat des dort untersuchten Seep-Gebietes. In einer Wassertiefe von etwa 44 m treten uber ein Gebiet von etwa 8 km2 Gasblasen aus den Sedimenten in die Wassersaule aus, die mit den schiffsbasierten Echolotsystemen auch bis an die Meeresoberflache verfolgbar sind. Wahrend der letzten Ausfahrt HE-459 konnten wir nachweisen, dass das darin enthaltene Methan bis in die Atmosphare transportiert werden kann. Nun wollten wir das Gebiet mit verschiedenen Methoden systematisch untersuchen und diese Flussmengen auch quantitativ ermitteln. Aufgrund technischer Schwierigkeiten des IMGAM-AUV konnte die Ausfahrt leider erst am Donnerstag, den 27.10.2016 und nicht wie ursprunglich geplant am 25.10.2016 starten. Zunachst steuerten wir die Ostseite von Helgoland an, um im Windschatten der Insel einen ersten Geratetest durchzufuhren. Dafur haben wir den bislang defekten Multicorer eingesetzt und erfreulicherweise scheinen die Reparaturma?nahmen an Land das Gerat soweit verbessert zu haben, dass es nun problemlos ausgelost und auch Sedimentkerne an Bord befordert hat. Das eigentliche Arbeitsgebiet im Niederlandischen Sektor der Nordsee haben wir dann am 28.10.2016 erreicht und mit der Stationsarbeit begonnen. Zunachst wurde ein Schallgeschwindigkeitsprofil aufgenommen, das in das Multibeam-System eingepflegt werden konnte. Noch am Nachmittag wurde zudem eine Station mit einem CTD- und ein Minicorer Einsatz innerhalb eines Clusters mit zahlreichen Gasaustritten erfolgreich durchgefuhrt. Diese Beprobung wurde auch an den folgenden zwei Tagen am 29. und 30.10.2016 an jeweils anderen Positionen im Arbeitsgebiet erfolgreich durchgefuhrt. Uber Nacht wurden umfangreiche Kartierungen vorgenommen, bei denen nicht nur alle hydroakustischen Systeme an Bord der Heincke aufgezeichnet wurden, sondern auch kontinuierliche Luft- und Oberflachenwasser-Messungen mit drei verschiedenen Messinstrumenten zur Bestimmung der Methankonzentration und auch Kohlenstoffisotopie aufgezeichnet wurden. Am 30.10.2016 konnte der erste Taucheinsatz des IMGAM-AUV durchfuhren konnten. Die technische Funktionalitat war dabei sehr zufriedenstellend und zahlreiche Daten zum Uberprufen der Payload-Funktionalitat wurden zudem aufgenommen. Am Montag, den 31.10.2016 wurde morgens noch ein zweites Mal der Multicorer erfolgreich eingesetzt. Daraufhin starteten wir den Transit zuruck an die Kuste und liefen am 01.11.2016 in Cuxhaven ein, um einen Teil der wissenschaftlichen Crew als auch einen Gro?teil der Ausrustung zu entladen. Am 02.11.2016 konnte direkt wieder ausgelaufen werden mit dem Ziel, im Arbeitsgebiet noch einmal das IMGAM-AUV einsetzen zu konnen und nun auch Gasaustritte mit diesem Gerat kartieren und beproben zu konnen. Direkt nach Erreichen unseres Gebietes konnte schon am 03.11.2016 dieser Einsatz umgesetzt werden. Unglucklicherweise ist trotz des gro?artigen Einsatzes der Schiffsbesatzung beim Aussetzen ein Flugel des Gerates verloren gegangen, so dass dieser Einsatz abgebrochen wurde und auch ein zukunftiger Einsatz auf dieser Fahrt ausgeschlossen werden musste. Nach einer letzten Kartierung wurde daher die Fahrt einen Tag eher beendet und am 05.11.2016 konnte somit in Bremerhaven eingelaufen werden. Zusammenfassend war HE-475 eine sehr erfolgreiche Ausfahrt, die viele Fortschritte fur die Gerateerprobung gebracht hat, aber auch fur die umfangreiche Kartierung und Probennahme zur anschlie?enden wissenschaftlichen

Messungen / Measurements

Institut
Institute
Wissenschaftler
Scientist
Anzahl
Number
Einheit
Unit
Typ der Messungen
Type of measurements
Kommentar
Comments
Daten im DOD
Data in DOD
MARUM Romer Miriam 1 profiles D90
Other physical oceanographic measurements
One sound velocity profile (SVP) Taken to calibrate the multibeam echosounder. no
MARUM Mau Susan 2 deployment G04
Core-soft bottom (no. of cores)
2 multicorer deployments. no
MARUM Mau Susan 9 deployment G04
Core-soft bottom (no. of cores)
9 minicorer deployments. no
MARUM Romer Miriam 2 deployment G72
Geophysical measurements made at depth (below near surface and above seafloor)
Two attempts to deploy a new automated underwater vehicle (AUV), first system test successful, second deployment failed. no
MARUM Romer Miriam 1 survey G73
Single-beam echosounding
SES2000 subbottom profiler and Simrad EK60 fishechosounder records. no
MARUM Romer Miriam 1 survey G74
Multi-beam echosounding
Kongsberg EM710 records. no
MARUM Mau Susan 5 deployment H10
CTD-Stations
. no
13.7.2019